Genuss à la Wein-karte Teil II

Wie letzte Woche versprochen, legen wir, her-etiquette und Vin-en-Vogue noch einen drauf und verraten Euch die weiteren 3 Top Tipps, wo man in Zürich eine Weinkarte der Superlative findet, sich mit Freunden oder Businesspartnern trifft und ein kulinarisches Erlebnis erwarten darf. Geniesst es!

Tipp Nr.3
Das Mesa für Gourmetfreunde
„Kein Genuss ist vorübergehend. Denn der Eindruck den er hinterlässt, ist bleibend“ J.W. von Goethe. Genau nach diesem Motto verwöhnt das MESA die anspruchsvollen Gaumen der Gäste. Nicht nur auf dem Teller finden sich spektakuläre Erlebnisse, auch deren Weinkarte ist ein Hit. Es werden Weine geboten die ihre Genussreife erreicht haben. Für mich als Fan von reifen Weinen, welche entwickelt sind und das Spiel zwischen Säure, Tannin und Aromatik vollendet haben, ist diese Weinkarte ein Traum. 2002er Meursault von Domain Comtes Lafon, 1995 Chateau Lafleur, 2007 Laurel aus dem Priorat, 2005er Vosne Romanée, Barolos und Barbarescos, ich kann nicht aufhören zu schwärmen. Mein Tipp jedoch ist der 2001er Chateau Montrose aus Saint Estèphe mit seine würzig bestimmten Note, den feinen Gerbstoffen und dem wuchtigen Körper bleibt er lange am Gaumen und erfreut den Geist.

 

Tipp Nr.4
Für Stylisten die Residenz Gustav
Namensgeber für diese Restaurant ist der Künstler Gustav Gull (1858 – 1942) einer der bedeutendsten und einflussreichsten Architekten der Stadt Zürich, es ist ganz neu und will noch entdeckt werden. Sowohl als Lunch Restaurant als auch für ein romantisches Dinner zeigt sich die Räumlichkeit variabel. Der Clou jedoch ist die Weinkarte mit 300 Positionen aus aller Welt. Eine Weinkarte für Kenner, endlich einmal nicht dieser „Einheitsbrei“ eine Karte die sich zu studieren lohnt! Die Preise sind fair kalkuliert, unser Tipp ist ein Portugieser. Toni Albino der Gastgeber hat seine Wurzeln in diesem warmen, pittoresken Land am Atlantik. Terra do Zambujeiro von der Quinta do Zambujeiro, welcher mit seinen kräftigen schwarzbeerigen Aromen verzaubert. Das Tannin, bereits in jungen Jahren weich und der Nachhall weich und lang.

Tipp Nr. 5
Didi`s Frieden hier fühlt man sich unter Freunden
In lockerer Atmosphäre,  mit vielen tollen Weinen und super netten Service liegt Didi Bruna voll im Trend.
Hier ist mir eine ungarische Spezialität ins Auge gestochen, welche nicht nur schmeckt sondern auch einmal etwas völlig anderes ist. Terra Tartaro, Erhard Heumann, Siklos, 2008, Villâni ein Schweizer in Ungarn – Erhard Heumann gehört zu den ganz Grossen im Osten – sein Tartaro, ein Bordeaux-ähnliches Cuvée aus 50% Cabernet Sauvignon, 25% Cabernet Franc und 25% Merlot, brilliert mit einem tiefgründigem Bouquet, beeindruckender Dichte, reifen Tanninen und samtigem Extrakt. Ein wirklich grosser Wein.
Didi`s Küche wurde bereits mehrfach ausgezeichnet und hat sich bereits 15 Gault Millau Punkte verdient. Das Publikum ist durchmischt und bringt so einen ganz eigenen Flair mit ein. Das monatlich wechselnde Menü welches mediterrane Leichtigkeit und kräftige Aromen in Einklang bringt, veranlasst dazu immer wieder Gast bei Didi zu sein und seinen Frieden entgegen zu nehmen.

Wir hoffen das der Ein oder Andere bereits in der Blauen Ente oder im Isenbähnli war und die gleiche herzliche Gastfreundschaft wie wir geniessen durfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.